Autor: von Hubert Hunscheidt

27.07.2020

Verkauf der Stahlsparte denkbar

Einer der wichtigsten Arbeitgeber in Nordrhein-Westfalen leidet seit langer Zeit unter Dumpingpreisen und Überkapazitäten. Wie es in einem Medienbericht heißt, sei der Komplettverkauf der Stahlsparte nicht mehr ausgeschlossen.

Als mögliche Käufer sind Baowu aus China und der schwedische SSAB-Konzern im Gespräch. Doch der Verkauf der Sparte ins Ausland wird wohl angesichts des möglichen Widerstands der Krupp-Stiftung und der mächtigen Gewerkschaften schwierig.

Quelle: Spielgel, Der Aktionär, und andere

Vorschaufoto: marketSTEEL