Autor: von Alfons Woelfing

20.03.2019

Veredelung der Metallbauarbeiten im belgischen Melle

Die NGBE ist das belgische Pendant zur Bahn in Deutschland. In Belgien gibt es eines der dichtesten Streckennetze der Welt: Mit einer Dichte von 112,6 m/ km² liegt es dabei weit über dem EU-Durchschnitt. Die Instandhaltung der Infrastruktur solcher Größe stellt dabei eine Herausforderung für die staatliche Eisenbahngesellschaft dar. Daher wurde das Projekt TW Melle in der gleichnamigen belgischen Stadt realisiert. In den gerade fertiggestellten Reparaturwerkstätten sollen in Zukunft Wartung und Inspektion des technischen und mechanischen Materials für die Eisenbahn durchgeführt werden. Die Metallbauarbeiten wurden von  Dugardein-De Sutter durchgeführt, Coatinc Ninove hat sie veredelt.

Insgesamt 270 Tonnen Stahl – darunter Träger und weitere Stahlkonstruktionen innerhalb des Werks – wurden von Anfang Juni 2018 bis Ende September gleichen Jahres verarbeitet. Ann Eeckhout, Sales Representative von Coatinc Ninove, hat das Projekt von Beginn an begleitet. Sie betont die Wichtigkeit der neuen Reparaturwerkstätten: „Da unser Bahnnetz in Belgien so ungeheuer dicht und weitreichend ist, ist eine zuverlässige Instandhaltung der Strecken absolut unerlässlich. Durch unsere Zusammenarbeit mit Dugardein-De Sutter kann nun langfristig die technische Inspektion und Wartung des Streckenmaterials gewährleistet werden.“

Quelle und Foto: The Coatinc Company Holding GmbH