Autor: von Ulrich Schüppler

22.05.2015

VDA: Großbritannien muss Teil der EU bleiben

Nach dem Erfolg von Premierminister Cameron und den Konservativen bei der britischen Unterhauswahl spricht nun eine hohe Wahrscheinlichkeit dafür, dass 2017 ein Referendum über den Verbleib Großbritanniens in der EU stattfinden wird.

„Jetzt muss auch auf Seiten der EU-Kommission und der Bundesregierung alles getan werden, um Großbritannien in der Europäischen Union zu halten“, erklärte Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) und Vizepräsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), heute in Frankfurt am Main auf dem Mittelstandstag des VDA.

Premierminister Cameron müsse verstehen, dass grundlegende EU Vertragsänderungen nicht erreichbar seien. Unterhalb von Vertragsänderungen seien aber Reformen der Europäischen Union nötig. „Eine stärkere Deregulierung und Dezentralisierung wird Europa nicht schwächen, sondern wird das Vertrauen in die EU nicht nur in Großbritannien stärken“, sagte Wissmann.

„So wichtig es für die EU-Kommission ist, sich um die „griechischen Themen“ zu kümmern, viel entscheidender für die Zukunft Europas ist ein langfristiger Verbleib Großbritanniens in der Europäischen Union“, so Wissmann. Gerade Deutschland verbinde viel mit dem britischen Denken.

Quelle: VDA  Bildtext: VDA-Präsident Matthias Wissmann, Foto: VDA