Autor: von Alfons Woelfing

21.11.2016

Strategische Kooperation zwischen Swisslog und Concept Laser

Im Sinne des "Industrie 4.0"-Leitgedankens hin zu einer konsequenten Automation der Prozesse schlossen Concept Laser, der Technologieführer für das Laserschmelzen mit Metallen und Swisslog, als Spezialist für Automatisierung von Materialfluss und Intralogistik, eine Kooperation. Ziel ist ein innovatives fahrerloses Transportsystem (FTS), als Teil der neuesten Anlagentechnik von Concept Laser, der M LINE FACTORY, und dem dahinterstehenden Produktionsszenario der „AM Factory of Tomorrow“.

Concept Laser geht damit als erster Hersteller von Maschinen und Anlagen für den 3D-Metalldruck eine Automationslösung für das Verfahren von Modulen zwischen den Maschineneinheiten sowie innerhalb von Produktionslandschaften an. Erste Ergebnisse waren auf dem Stand von Concept Laser auf der "formnext powered by TCT" in der vergangenen Woche in Frankfurt zu sehen.

Das FTS-System von Swisslog gilt als ein strategischer Baustein der neuen Maschinenlösung, der M LINE FACTORY von Concept Laser. Konkret liegt die Aufgabe von Swisslog in der Integration eines fahrerlosen Transportsystems (FTS) mit intelligenter Software für Flottenmanagement und Energieversorgung, um das Verfahren von Modulen zwischen Maschineneinheiten oder innerhalb einer AM-Fabrik zuverlässig sicherzustellen. Concept Laser zeichnet hingegen für den Aufbau auf dem Transportfahrzeug verantwortlich, um letztendlich Pulver oder Bauteile automatisiert zu bewegen. Darüber hinaus ist das Andocken inklusive der Übernahme und Übergabe der Module Aufgabe der Lichtenfelser. Der geplante Ansatz verfolgt zwei Zielsetzungen: Einerseits soll das FTS-System in der Lage sein, Module zwischen den Maschineneinheiten oder innerhalb einer Produktionslandschaft zu verfahren, und andererseits geht es um die Werksintralogistik in der sicheren und automatisierten Bereitstellung von Pulvermaterial und Pulveraufbereitung.

Quelle und Foto: Concept Laser