Autor: von Alfons Woelfing

23.10.2018

Stahl-Allianz ist Ergebnis des Stahlgipfels

Wie das Handelsblatt mitteilt, war das Ergebnis des ersten nationalen Stahlgipfels in Saarbrücken die Gründung einer "Allianz der Stahlländer". Die Landesregierungen des Saarlandes, von Nordrhein-Westfalen, Brandenburg und Niedersachsen und der Stadtstaaten Bremen und Hamburg unterzeichneten diese Vereinbarung. 

Die saarländische Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD) hatte zusammen mit der Wirtschaftsvereinigung Stahl, der IG Metall und dem Verband der Saarhütten zu dem Fachtreffen eingeladen, an dem rund 2500 Gäste der Branche teilnahmen. 

In ihren Reden machten u.a. die Vorsitzende der Wirtschaftsministerkonferenz, Anke Rehlinger, Bundesaußenminister Heiko Maas, Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier, der Präsident der Wirtschaftsvereinigung Stahl, Hans Jürgen Kerkhoff, und der Vorsitzende der IG Metall, Jörg Hofmann, deutlich, dass der Werkstoff Stahl für eine emissionsärmere Welt unverzichtbar sei. Damit der Stahlstandort Deutschland eine Zukunft habe, seien faire Wettbewerbs- und Rahmenbedingungen zwingend erforderlich.

Quelle: Handelsblatt / Vorschaufoto: fotolia