Autor: von Alexander Kirschbaum

23.07.2015

SMS group bringt Hubbalkenofen auf den neuesten Stand

Auftrag von ArcelorMittal Asturias

 

SMS Meer SpA, Italien, hat einen neuen Auftrag von ArcelorMittal Asturias, Spanien erhalten, der die Modernisierung des Hubbalkenofens der dortigen Drahtstraße umfasst. Der Ofen hat einen Durchsatz von 150 Tonnen pro Stunde.

Ziel des Projektes ist die Senkung der operativen Kosten zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit. Das Projekt umfasst im Wesentlichen die Umrüstung der Verbrennungstechnik. Der Ofen wird bisher zu 100 Prozent mit Erdgas befeuert, soll nun aber auch mit der Option ausgestattet werden, Hochofengas als Brennstoff einzusetzen. Mit der neuen Verbrennungstechnik soll die Möglichkeit geschaffen werden, ein Gemisch aus Erdgas und Hochofengas in unterschiedlichen Anteilen zu verwenden. Das Hochofengas wird in einer ebenfalls neu zu installierenden Rekuperatoreinheit vorgewärmt. Durch diese Maßnahmen wird es laut SMS möglich sein, etwa 80 Prozent des jetzigen Erdgasverbrauchs einzusparen.

Den technischen Ansatz haben die beiden Unternehmen über mehrere Monate hinweg in enger Zusammenarbeit unter Berücksichtigung der verschiedenen Ziele wie Brennstoffeinsparung, Senkung der Schadstoffemissionen und möglichst kurzer Umbauzeit entwickelt. Der Ofen soll bereits im September 2015, nach nur einem Monat Stillstand, wieder in Betrieb gehen.

Im Rahmen des Projektes wird das gesamte Verbrennungssystem des Ofens auf die neuesten in Europa geltenden Sicherheitsstandards gebracht (entsprechend der Europäischen Sicherheitsnorm EN 746/2:2010). Mit der neuen Technik wird es möglich sein, das gesamte Werkstoffspektrum ohne Einschränkungen aufzuwärmen. Verarbeitet werden Knüppel mit den Querschnitten 150 x 150 Millimeter und 180 x 180 Millimeter in Längen von 12.000 bis 15.200 Millimetern.

Quelle: SMS group Bildtext: Mit dem modernisierten Ofen wird ArcelorMittal Asturias die Produktivität und Flexibilität erhöhen. (Foto: SMS group)