Autor: von Ulrich Schüppler

02.06.2015

Schmolz + Bickenbach liefert Trägerprofile für Schmitz Cargobull

Als langjähriger Partner des Herstellers von Sattelaufliegern und Anhängern investierte Schmolz + Bickenbach rund 1,8 Millionen Euro in die Entwicklung und Konstruktion der neuen Anlagentechnik.

„Mit der neuen Fertigungslinie erweitern wir unsere Kapazitäten in der Herstellung von Trailerprofilen für unseren Kunden und Partner Schmitz Cargobull und folgen der technologischen Weiterentwicklung des Unternehmens“, betont Martin Gruber, CEO der SCHMOLZ + BICKENBACH Distributions GmbH.

Als langjähriger Zulieferer verarbeitet das Düsseldorfer Stahlunternehmen rund 1.000 Tonnen Rohmaterial für ca. 3.500 Trailer pro Monat. Die neue Produktionstechnologie ist optimal auf die technischen Anforderungen der neusten Generation von Trägerprofilen ausgelegt: Mit einem speziellen Verfahren wird die von Schmitz Cargobull patentierte Kontur präzise in die Profile aus Breitflachstahl und Blech eingebracht.

Im Ergebnis steigt die Verbundfestigkeit der verbauten Komponenten und damit die Belastbarkeit in der Anwendung. Bis zu fünfmal täglich liefert Schmolz + Bickenbach die Trägerprofile nach Bedarf just in sequence ins Produktionswerk von Schmitz Cargobull in Altenberge bei Münster. 

Quelle: Schmolz + Bickenbach    Foto: Schmolz + Bickenbach

Thomas Maschmann, Leiter strategischer Einkauf, Schmitz Cargobull AG (links) und Martin Gruber, CEO der SCHMOLZ + BICKENBACH Distributions GmbH (rechts) bei der Inbetriebnahme der neuen Fertigungsanlage in Düsseldorf.