Autor: von Alfons Woelfing

10.01.2019

Produktion von Eisenerzpellets in 2018 gestiegen

Es wird erwartet, dass im vorliegenden Jahr die Gesamtproduktion von Pellets mit 10,6 Mio. Tonnen auf dem Niveau von 2018 liegen wird.

Das Absatzvolumen wurde durch geringere Binnenschiffstransporte aufgrund des niedrigen Wasserstandes an der Donau im zweiten Halbjahr 2018 beeinträchtigt. Langsamer als erwartet verlief auch der Bahnverkehr im Dezember 2018. Der Konzern erwartet, dass diese Absatzmengen im ersten Halbjahr 2019 aufgeholt werden.

Der durchschnittliche erhaltene Preis der Gruppe lag 2018 um rund 9% höher als 2017, was auf höhere Prämien für höherwertiges Eisenerz, einschließlich höherer durchschnittlicher Pelletprämien, zurückzuführen ist, die durch einen leicht niedrigeren durchschnittlichen Preis und höhere internationale Frachtraten ausgeglichen wurden. Die Cash-Kosten der Produktion im Jahresdurchschnitt 2018 werden voraussichtlich etwa 44 US-Dollar pro Tonne betragen, verglichen mit 33 US-Dollar pro Tonne im Jahr 2017 aufgrund höherer Energiepreise und gestiegener Bergbaupreise.

Quelle: Ferrexpo AG / Vorschaufoto: fotolia