Autor: von Hubert Hunscheidt

10.08.2020

Outokumpu rechnet mit schwachem dritten Quartal

Aufgrund der saisonal niedrigen Nachfrage in Europa und der anhaltenden Auswirkungen der Covid-19-Pandemie werden die Edelstahllieferungen gegenüber dem Vorquartal um -10 % zurück gehen.

Die konsolidierten Lieferungen im 2. Quartal 2020 von Outokumpu sanken gegenüber dem Vorjahr um -10 % und um -11 % auf 523.000 Tonnen. Der Umsatz ging gegenüber dem Vorjahr um -17 % und gegenüber dem Vorquartal um -12 % auf 1,4 Mrd. € (1,66 Mrd. USD) zurück, während das Nettoergebnis einen Verlust von 37 Mio. € gegenüber einem Gewinn von 6 Mio. € im zweiten Quartal 2019 und einem Gewinn von 22 Mio. € im ersten Quartal 2020 betrug.

Im Geschäftsbereich Amerika gingen die Auslieferungen aufgrund der anhaltenden Lagerbestände der Distributoren und der Pandemie um -20 % gegenüber dem Vorquartal zurück. Als Reaktion auf die geringere Nachfrage wurde die Produktion mit vorübergehenden Stilllegungen und kürzeren Arbeitszeiten in allen Betriebsländern angepasst.

Quelle und Vorschaufoto: Outokumpu Oy