Autor: von Ulrich Schüppler

16.11.2015

Neue Schwerlast-Sicherheitskupplungen

Die TÜV-geprüften Sicherheitskupplungen mit formschlüssiger Passfedernut-Anbindung (ST1) werden um die Serien 2 und 5 erweitert und  sind hierdurch nun bereits ab 200 Nm und mit Bohrungsdurchmessern ab 30 mm erhältlich. Die kompakte Baureihe ist aufgrund einer integrierten Lagerung für einen direkten Anbau, beispielsweise von Kettenrädern, Zahnriemenscheiben oder Gelenkwellen, prädestiniert. Die extrem robusten und wartungsfreien Antriebselemente finden beispielsweise ihren Einsatz in Extrudern, Abwasserwirtschaften oder Stahlwerken.

Mit dem federvorgespannten Kugelrastprinzip und der freischaltenden Funktionsweise garantieren die Kupplungen eine exakte Drehmomentbegrenzung und Schaltzeiten im Millisekundenbereich. Hierdurch werden Applikationsschäden sowie Stillstandszeiten bei Crash verringert und die Verfügbarkeit bzw. Produktionsleistung der Anlage wird erhöht. Die Wiedereinrastung der Kupplung erfolgt einfach durch axialen Druck auf den Schaltstößel.

Das jeweilige übertragbare Drehmoment ist stufenlos einstellbar und kann unter anderem durch die Anzahl der nachrüstbaren Schaltsegmente bestimmt werden. Eine zusätzliche Abdichtung der Kupplung verhindert darüber hinaus das Eindringen von Staub und Schmutz sowie das Entweichen von Schmierfett.    

Quelle: R+W Kupplungen; Foto: R+W