Autor: von Angelika Albrecht

08.11.2018

Neue Markenidentität für Ätzspezialist PRECISION MICRO

Zum zehnten Mal wird Precision Micro, der europäische Marktführer im Bereich fotochemisches Ätzen, auf der Präzisionsmesse im niederländischen Veldhoven vertreten sein. Das Unternehmen stellt seine vielfältigen Dienstleistungen rund um das fotochemische Ätzen vor. Besonderer Schwerpunkt sind die firmeneigenen Prozesse für schwer zu bearbeitende Hochleistungsmetalle.

Im Mittelpunkt des Messeauftritts steht die Präsentation der neuen Markenidentität des Unternehmens. Diese wurde nach der kürzlich erfolgten Trennung von dem internationalen Luft- und Raumfahrt-, Verteidigungs- und Energiekonzern Meggit PLC (im Rahmen eines Private-Equity-finanzierten Management-Buy-outs (MBO) in Höhe von 22,5 Mio. GBP) entwickelt.

Precision Micro fertigt in seiner modernen Bearbeitungsanlage in Birmingham, Großbritannien, jedes Jahr über 50 Millionen Hochpräzisionsmetallteile für führende internationale Produzenten aus verschiedenen Branchen. Für die Bearbeitung von Präzisionskomponenten aus dünnen Metallen stellt das Ätzverfahren von Precision Micro eine kostengünstige Alternative zu herkömmlichen Metallbearbeitungsverfahren dar.

Mit Präzision im Mikrometerbereich werden Komponenten für modernste Flugzeugtriebwerke, emissionsfreie Fahrzeugtechnologie, chirurgische Instrumente, Titanimplantate, ein breites Spektrum an Verbraucherelektronik, sicherheitskritische ABS-Bremssysteme und hochwertige Fahrzeug-Innenausstattungen für Marken wie Rolls-Royce, Mercedes, Jaguar und Bentley hergestellt.

Das Unternehmen hat Niederlassungen in Deutschland und den Niederlanden und erlebt an beiden Standorten eine stark steigende Nachfrage nach den angebotenen Dienstleistungen. Vertriebsingenieure aus beiden Ländern werden an Stand 11 anwesend sein, um zu erläutern, wie fotochemisches Ätzen eine Reihe von technischen Herausforderungen in der Metallbearbeitung lösen kann.

Quelle und Vorschaubild: Precision Micro Ltd.