Autor: von Hubert Hunscheidt

08.10.2019

„Energieaudit plus“ für beachtliche Energieeinsparungen

Die Wuppermann Austria GmbH ist im Oktober 2015 dem Netzwerk E-LEEN beigetreten, welches von der Energie Steiermark AG getragen wird. Das Netzwerk E-LEEN ist ein lernendes Energieeffizienz-Netzwerk, welches die Bereiche Gebäude-Prozesse und Transport behandelt. Der Zusammenschluss mehrerer Firmen in Kooperation mit dem Staat Österreich hatte ein übergeordnetes Ziel für alle Netzwerkteilnehmer formuliert, innerhalb dessen sich jedes Unternehmen den Umfang der eigenen Energieeinsparungen vornahm. Die Dauer des Projektes wurde von Oktober 2015 bis Juni 2019 angesetzt.
 
„In der Netzwerkzielsetzung wurde von Wuppermann eine Einsparung von 1.459 MWh/a für den genannten Zeitraum zugesagt. Wir haben mit 1.742,69 MWh/a diesen Wert übertroffen. Damit tragen wir mit 9,8 % zum übergeordneten Ziel bei“, so Josef Koini, Energiebeauftragter und E-LEEN-Projektleiter der Wuppermann Austria GmbH. Die Netzwerkzielsetzung beinhaltete Schwerpunktthemen, die umzusetzen waren. Die einzelnen Energiesparmaßnahmen dieser Themen wurden von jedem Netzwerkteilnehmer selbst organisiert und zeitlich aufeinander abgestimmt. So konnte Wuppermann Austria die drei größten Einsparungen mit den Maßnahmen Erneuerung der Kühlluftventilatoren (319,85 MWh/a), Induktionserwärmung der Bandverzinkungsanlage 1 (498 MWh/a) und der Heißwassererzeugung mittels einer Wärmepumpe (711,8 MWh/a) erreichen. Viele kleinere Einsparungen konnten mit dem Beleuchtungsaustausch in diversen Betriebsgebäuden erreicht werden und in Summe einen nennenswerten Beitrag leisten. Bezogen auf den jährlichen Energieverbrauch bedeutet dies insgesamt eine Einsparung von 8,2 %.
 
Für die Netzwerkteilnehmer wurde ein „Energieaudit plus“ nach dem Bundes-Energieeffizienzgesetz (EEffG) der Republik Österreich §18 erstellt, um zum einen die Anforderungen dieses Gesetzes zu erfüllen und zum anderen eine tatsächliche und nachhaltige Energieeinsparung zu erreichen. Das EEffG ist zum 01.01.2015 in Kraft getreten. Energielieferanten sind – ab 25 GWh entgeltlich abgesetzter Energie an Endverbraucher – verpflichtet, Effizienzmaßnahmen bei sich selbst, ihren Endkunden oder anderen Endenergieverbrauchern zu setzen oder eine entsprechende Ausgleichszahlung zu leisten (Lieferantenverpflichtung). Die Energiesparmaßnahmen der einzelnen Teilnehmer wurden vorab von der Monitoringstelle des Staates Österreich kontrolliert. Alle Maßnahmen der Wuppermann Austria GmbH wurden in diesem Prozess anerkannt.
 
Trotz des Erfolgs bei den Einsparungen möchte sich die Wuppermann Austria nicht darauf ausruhen, sondern ist überzeugt, noch weitere Potenziale zu finden. Die Mühe lohnt sich: Die Energieeffizienz hat handfeste ökologische und ökonomische Vorteile und gewinnt in der Stahlindustrie immer mehr an Relevanz. Deshalb wird im Herbst 2019 im Rahmen des Netzwerks E-LEEN ein zweiter Durchlauf gestartet. Das Energieaudit findet bereits im September statt und prüft, an welchen Stellen noch weitere Energiemaßnahmen so erfolgreich wie bisher von der Wuppermann Austria GmbH umgesetzt werden können.
 
Bildtext (Vorschaufoto): Wuppermann Austria GmbH in Judenburg, ein Standort der Wuppermann-Gruppe.
 
Quelle und Foto: Wuppermann AG