Autor: von Hubert Hunscheidt

15.01.2020

Deutscher Innovationsgipfel am 11. März in München

In acht Wochen kommen Entscheider von Unternehmen wie Bosch, Deutsche Telekom, Drees & Sommer, EOS, Google, MTU, Haufe, Plug and Play, SAP, Zeppelin u.v.a. am 11. März auf dem 13. DEUTSCHEN INNOVATIONSGIPFEL in München zusammen. Vorreiter und Digital-Pioniere. Menschen aus dem Innovation Network und dem CrossIndustry Makers Tank (CIMT), die mit größtem Engagement, Herzblut und Empathie Dinge bewegen, andere inspirieren und mitreißen, teilen auf dem bekannten crossindustriellen & technologieübergreifenden Entscheidertreffen ihr Wissen, ihre Erfahrungen.
 
Innovative Gestalter - vom Tennisstar Markus Czerner bis zu Walter Gunz, dem Mitbegründer des Media Markt - der Bogen hochkarätiger Referenten ist weit gespannt. Sie alle zeigen Tools und Techniken, geben Antworten auf Fragen, welche Wege Unternehmen und Mittelständler jetzt eingeschlagen müssen, um Digitalisierung und bevorstehenden Konjunkturwandel erfolgreich zu begegnen, die Produktivität zu steigern und sich für die Zukunft richtig aufzustellen. In Zeiten, in denen der Wandel zur Normalität wird und sich Produkte, Prozesse und ganze Geschäftsmodelle in atemraubender Geschwindigkeit verändern, stehen alle Unternehmen vor enormen, sich ähnelnden Herausforderungen.
 
Agilität, Flexibilität, Vernetzung, Ressourceneffizienz, Produktivitätssteigerung, crossindustrielles Wissen und Mitarbeiter und Kunden stets neu zu begeistern, Arbeit und Produkten einen neuen Sinn zu geben..., das crossindustrielle & technologieübergreifende Entscheidertreffen zeigt welche Weichen jetzt gestellt werden müssen, um mit dieser dynamischen Entwicklung Schritt zu halten.
 
Bestehend aus Keynotes, Workshops, Showcases, Business-Speeddating, Innovation Walk, CxO-Talk, StartUP - WarmUP oder Innovators Night bis hin zur InnovationLAB.Tour liegt dem Entscheidertreffen ein einmaliges, in sich verzahntes Bausteinkonzept zugrunde. Dies sorgt gezielt dafür, dass die Teilnehmer schnell miteinander in intensive Gespräche kommen, Partner, Allianzen, neue Kunden generieren und gemeinsam neue Geschäftsmodelle mit Zukunftsperspektive entwickeln.
 
Mit dabei auch rund 20 ausgewählte Start-ups - von Ericum und robodev über Mojo Robotics bis hin zu Enerthing oder "Brain of Materials" -, die Geschäftsmodelle anbieten, die nahezu jedes Unternehmen einsetzen kann. Wie erfolgreich eine Teilnahme am DEUTSCHEN INNOVATIONSGIPFEL sein kann, scheint sich nicht nur unter deutschen Gründern herumgesprochen zu haben. Erstmals wird am 11. März sogar ein Start-up aus Israel mit dabei sein.
 
Quelle und Foto: innovation network