Autor: von Angelika Albrecht

02.12.2019

Aufmerksamkeit schützt vor Hackern

Frankfurt am Main / Düsseldorf - Die Digitalisierung hat ihren Preis: Die Vernetzung von Menschen, Maschinen und Unternehmen erhöht nicht nur Produktivität und Nachhaltigkeit, sondern steigert auch das Risiko einer Cyberattacke. Wege aus dem Dilemma bietet der Kongress Cybersecurity des VDMA auf der METAV 2020 am 11. März 2020. Beim diesem Kongress von VDW und VDMA auf der METAV steht das Zusammenwachsen von Office- und Produktionswelt im Mittelpunkt. Zu den Themen zählen unter anderem: Regulierung, Fernwartung/internationale Vernetzung, Live Hacking und Basic-Maßnahmen zur Wiederherstellung eines IT-Netzwerkes.

VDMA: Cybersicherheit durch gezieltes Zusammenspiel


Informationstechnologien sind heute ein wichtiger Teil nahezu jeder Produktionsanlage. „IT macht Maschinen nicht nur schlau und interaktiv, sondern auch anfälliger für Cyberangriffe“, sagt Steffen Zimmermann, Leiter Competence Center Industrial Security beim VDMA. „Um hohe Maschinenverfügbarkeit und Integrität der Daten über den gesamten Produktlebenszyklus zu garantieren, bedarf es des Zusammenspiels der Anbieter von Automatisierungslösungen und Maschinen mit dem Betreiber der Anlage.“ Betreiber müssten sich darauf einstellen, dass die Gefahr einer Cyberattacke immer besteht. Daher sollten Betreiber mit grundlegenden Maßnahmen ihre Cyberresilienz sicherstellen, um die Auswirkungen eines Cyberangriffs zu verringern.

Auch Heinz-Uwe Gernhard, Leiter des VDMA-Arbeitskreises Security und im Hauptberuf bei Robert Bosch in Stuttgart zuständig für IT, ist der Ansicht, dass in Sachen IT-Sicherheit nach wie vor dringender Handlungsbedarf besteht, denn Deutschland und die EU werden mit Gesetzen und Regelungen Maßnahmen zum besseren Schutz, auch der Produktion, vor Cyberangriffen einfordern. Ein Mittel zum Zweck sei zwar der Einsatz von zusätzlicher IT. Aber ohne das dazugehörige Wissen und die organisatorischen Fähigkeiten werde das allein nicht ausreichen, um für eine Erhöhung der notwendigen Sicherheit zu sorgen. Hilfreich in diesem Zusammenhang seien die Bemühungen im Kontext von Industrie 4.0, aber dort sei Cybersecurity eben leider auch nur ein Thema von vielen.

Aufmerksamkeit schützt vor Hackern


Gernhard weist darauf hin, dass die Sicherheit eine klare und eindeutige Managementaufgabe ist. Die Verantwortlichen müssten die Risiken, die durch die Vernetzung drohen, ganz klar erkennen und Maßnahmen definieren, sonst drohten erhebliche Schäden.

Der VDMA-Arbeitskreis Security geht das Thema proaktiv an, in dem er die Risiken klar adressiert und Hilfestellungen zu den vielfältigen Fragen bietet. Der beste Schutz gegen Angriffe und Betrügereien im Internet ist nach Auffassung von Gernhard allerdings die Schulung der Aufmerksamkeit für Cyberattacken. Aufmerksamkeit sei eine Fähigkeit, die jeder Anwender von Cybertechnologien besitzen sollte.

Gernhard rät nicht generell von der Nutzung von Clouds ab. Laut Gernhard bietet eine Cloud vielen eine zentralisierte Anwendung mit viel Rechenleistung, wenn die Bandbreite stimme. Der Anwender müsse jedoch die Art des Cloud-Einsatzes mit Blick auf seine Risikobereitschaft und Verfügbarkeitsanforderungen und seinen technischen und organisatorischen Fähigkeiten abwägen.  Eine andere wichtige Frage sei natürlich das Vertrauen bzw. die Vertrauenswürdigkeit des Anbieters und deren Sicherstellung.

Eine gewisse Hilfestellung bietet die Norm ISO/IEC 62443, die im Teil 2-4 mit den „Anforderungen an das IT-Sicherheitsprogramm von Dienstleistern für industrielle Automatisierungssysteme“ den Rahmen vorgibt, worauf er bei Angeboten achten sollte. Hilfreich und zielführend.sind ansonsten auch Regelungen und Standards, auch wenn sie oft etwas spröde sind,


Über die METAV 2020 in Düsseldorf

Die METAV 2020 – 21. Internationale Messe für Technologien der Metallbearbeitung zeigt das komplette Spektrum der Fertigungstechnik. Schwerpunkte sind Werkzeugmaschinen, Fertigungssysteme, Präzisionswerkzeuge, automatisierter Materialfluss, Computertechnologie, Industrieelektronik und Zubehör. Hinzu kommen die neuen Themen Moulding, Medical, Additive Manufacturing und Quality. Sie sind in so genannten Areas mit eigener Nomenklatur fest im METAV-Ausstellungsprogramm verankert. Zur Besucherzielgruppe der METAV gehören alle Industriezweige, die Metall bearbeiten, insbesondere der Maschinen- und Anlagenbau, die Automobil- und Zulieferindustrie, Luft- und Raumfahrt, Elektroindustrie, Energie- und Medizintechnik, der Werkzeug- und Formenbau sowie Metallbearbeitung und Handwerk.


Quelle: VDW - Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken e.V.  / Vorschaubild: Messe Düsseldorf, Foto: C. Tillmanns