Ein Online-Leitfaden

Die deutsche Industrie befindet sich wegen der Corona-Pandemie in einer der schwersten Krisen überhaupt, deren mittelfristige Folgen noch kaum abzuschätzen sind.

Meetings, Veranstaltungen und Messen wurden und werden nach wie vor abgesagt, die Arbeit der Vertriebsexperten ist stark eingeschränkt. Damit fehlen gerade im B2B-Bereich wichtige Säulen in der Ansprache bestehender und neuer Kunden.

In vielen Branchen haben flexible Unternehmen sehr schnell alternative Vermarktungs-Kanäle oder auch Online-Shops aufgebaut. In der stahl- und metallverarbeitenden Industrie geht das natürlich häufig nicht und nur mit langen Vorlaufzeiten.

Umso wichtiger ist es, bestehende News- und auch neue Online-Kanäle regelmäßig mit Informationen über Ihr Unternehmen aktiv zu bespielen. Denn eines ist auch klar, bereits jetzt und nach der hoffentlich bald einsetzenden Entspannung der Corona-Situation werden diejenigen Unternehmen langfristig profitieren, die proaktiv kommunizieren und flexibel auf veränderte Kundenanforderungen schnell reagieren. Unternehmen, die sich dagegen kommunikativ eher „ruhig“ und passiv aufgrund der Einschränkungen in der Geschäftsreisen- und Messetätigkeit verhalten, werden vermutlich wesentlich länger brauchen bis der Normalzustand wieder erreicht ist.

Gerade jetzt sollten Sie deswegen noch mehr überlegen, welche Inhalte und Neuigkeiten Sie in den nächsten Wochen und Monaten veröffentlichen können, damit Ihr Unternehmen „im Kopf“ der Kunden bleibt oder welche Gesprächs-Anlässe Sie für (telefonische) Vertriebskontakte systematisch schaffen können.

News sind nicht immer nur Produkt-Neuigkeiten oder Umsatzzahlen. Denken Sie intensiv darüber nach, was Sie zusätzlich noch kommunizieren könnten: Vielleicht hat Ihr Unternehmen schon immer bestimmte Service-Leistungen angeboten, die sich jetzt gerade als besonders hilfreich für Ihre Kunden herausstellen. Oder Sie berichten über soziales Engagement oder Ihre Auszubildenden-Politik.

 

Im Folgenden haben wir für Sie zusammengestellt, welche Themen und Online-Kanäle Sie gerade jetzt aktiv nutzen können, um Ihre Produkte und Dienstleistungen zielgruppennah und mit großer Reichweite vorzustellen.

Verschiedene Kanäle stehen zur Verfügung – ein Online-Leitfaden:

____________________________________________________________________

  Online-News

Persönliche Gespräche und Gruppen-Treffen sind derzeit kaum möglich. Deshalb sollten Sie überlegen, welche Inhalte und Neuigkeiten Sie in den nächsten Wochen und Monaten veröffentlichen können, damit Ihr Unternehmen „im Kopf“ der Kunden bleibt oder welche Gesprächs-Anlässe Sie für (telefonische) Vertriebskontakte systematisch schaffen können.

Als News können Sie

Produkt-News                 

Informationen über Ihre Produkte und Dienstleistungen.

Bsp: Leistungsstarke Biegemaschine für die Hydraulikverrohrung

Bsp: Erscheinungsbild von Edelstahl ist wichtiges Gestaltungselement

Bsp: Webshop bietet Angebote innerhalb von Sekunden

Firmen-News                  

Berichte über Ihre Firma wie außergewöhnliches Geschäftsjahr, 100-Jahres-Feier, neue Standorte usw.

Bsp: Fa. Mustermann feiert 70-jähriges Bestehen

Bsp: Cybernetics als Basis für Komplettlösungen

Bsp: thyssenkrupp verkauft Aufzugssparte

Neue Netzwerke             

Joint-Venture, Cooperationen, Kompetenz-Netzwerke stehen hier im Vordergrund.

Bsp: Für Siemens ist mit dem Primetals-Joint-Venture Schluss

Bsp: Neues Software-Tool für Profinet-Netzwerke

HR-News                          

Ein neuer Vorstand oder Vertriebsleiter interessiert die Branche und informiert Ihre Kunden.

Bsp: Dr. Jongenburger von Wuppermann tritt Pensionierung an

Bsp: Neuer Präsident und CEO bei Outokumpu

Bsp: Achtfach ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb

Soziales Engagement     

Ihnen ist die Gesellschaft wichtig. Erzählen Sie darüber und verschaffen Sie sich Anerkennung und Vertrauen.

Bsp: Fa. Mustermann fördert Frauen in der Stahlindustrie

Bsp: Fuchs-Förderpreis: 75.000 € für soziale Projekte

Anwenderberichte          

Ihre Produkte werden nicht nur hergestellt? Informieren Sie die Branche von den Vorteilen, die Ihr Produkt dem Kunden bietet.

Bsp: Prozessintegrierte Stahlreinigung von Druckgussteilen

Bsp: Integrierte Ansteuerung von industriellen Laseranlagen

veröffentlichen.

Diese News setzen Sie auf Ihre Homepage. Um die Nachricht jedoch in der Branche zu streuen, sollten Sie die News auch bei einer Branchen-Plattform wie z.B. marketSTEEL.de veröffentlichen. Dies erhöht die Reichweite und schafft Aufmerksamkeit.

____________________________________________________________________

  News im Newsletter

Um die News auch als „Push-Aktion“ in der Branche zu lancieren, sollten Sie Ihre Nachrichten in Form eines Newsletters versenden. Falls Ihnen bzw. Ihrer Firma nur wenige hundert Adressen zur Verfügung stehen, sollten hier auch Adressen genutzt werden, die Ihnen neue Potentiale bieten. Hier haben meist die Verlage oder Branchenplattformen wie marketSTEEL die Nase vorne.

  Standalone-Newsletter

Habe Sie Ihre Firma umgekrempelt und zahlreiche neue Produkte und Dienstleistungen, sollten Sie über einen Standalone-Newsletter nachdenken. Hier versenden Sie unter dem „Look & Feel“ von z.B. marketSTEEL, also im Layout von marketSTEEL und an die Adressen von marketSTEEL einen Newsletter. Da marketSTEEL unabhängig ist, werden Ihre News auch als Information, und nicht als Werbung wahrgenommen. In nur einem Newsletter können Sie viele News unterbringen.

  Social Media

Kurz-News kommen auf Social Media schnell in die Branche. Twitter ist in der Branche gut vertreten. Zudem sind XING und LinkedIn sowie Instagram akzeptiert.

Facebook in der Stahlbranche ehrer für private Mitteilungen genutzt und eignet sich nicht für b2b-News. Pinterest ist in der Stahlwelt kaum bekannt.

Nutzen Sie Twitter, XING, LinkedIn und Instagram. Ein schneller und direkter Weg!

  Banner

Wenn Sie Personen aus der Stahlbranche auf Ihre Homepage locken wollen und dort verschiedene Angebot wie z.B. ein Webshop, Material-Rechner, Normen, Anleitungen, Restposten usw. zur Verfügung stehen, sollten Sie über einen Online-Banner nachdenken. Dieser sollte auch einer frequentierten Online-Plattform platziert werden. Auch Banner in Newsletter machen Sinn.

Gerade in Zeiten, in denen keine Messen stattfinden, machen Banner Sinn. Doch Vorsicht. Lassen Sie sich nicht von der Illusion leiten, dass die Banner „wie wild“ geklickt werden. Banner sind wie „Erinnerungsstützen“ mit Ihrem Logo und einen Slogan. Die User nehmen dies wahr und „erinnern“ sich.

 

 

 

Für Fragen steht Ihnen das marketSTEEL-Team gerne zur Verfügung und erstellt Ihnen ein persönliches Angebot:

info@marketsteel.de oder per Telefon

Wir können für Sie auch die Pressearbeit übernehmen und Artikel formulieren - Fragen Sie uns!