Autor: von Dagmar Dieterle

12.11.2019

Nur wenn wir für unsere Kunden Lösungen entwickeln, die einen klaren Mehrwert erzeugen, sind Investitionen sinnvoll

marketSTEEL im Interview mit Marius van der Hoeven, Geschäftsführer Bystronic Deutschland/Benelux


marketSTEEL: Herr van der Hoeven, welche Technologietrends verändern die Blechbearbeitung aus Ihrer Sicht aktuell am stärksten?

Wir spüren bei unseren Kunden ein wachsendes Bedürfnis nach voll integrierten End-to-End-Lösungen für die Blechbearbeitung. Also Gesamtlösungen, in denen das Zusammenspiel zwischen Hardware und Software prozessübergreifend abgestimmt ist. Vor diesem Hintergrund wird Software ein zentrales Element. Natürlich müssen parallel dazu auch die eingebundenen Maschinensysteme effizienter und zuverlässiger arbeiten als je zuvor.

marketSTEEL: Was können Anwender mit diesen Technologien heute erreichen?

Eine vernetzte und automatisierte Prozesslandschaft erhöht die Gesamteffizienz der Produktion. Damit holen Anwender mehr raus: mehr Qualität, mehr Teile pro Zeiteinheit und mehr Gewinn. Das Besondere an den heute verfügbaren Technologien ist, dass auch die Flexibilität der Fertigung erhöht werden kann. So entsteht vielseitige Automation auch für kleine Serien und für komplexe Blechprodukte. Und genau dieser Spagat hilft Anwendern dabei, unter steigendem Kosten- und Zeitdruck erfolgreich zu produzieren. Und noch ein wichtiger Aspekt kommt hinzu: Wer exzellent schneidet und biegt, kann anschliessend auch weitere wertschöpfende Folgeprozesse in der gleichen Qualität anbinden.

marketSTEEL: Wie verändern sich Wettbewerb und Marktumfeld für Blechfertiger?

Das Umfeld unserer Kunden verändert sich momentan stark und damit auch die Auftragslage. Bisher etablierte Branchen befinden sich im Umbruch. Neue Branchen, in denen Metallprodukte Anwendung finden, kommen hinzu. Für unsere Kunden heisst das: sinkende Losgrössen, wachsender Druck auf Kosten und Lieferzeiten. Zu all dem werden Prognosen zur Auftragslage schwieriger denn je. In diesem anspruchsvollen Umfeld müssen unsere Kunden langfristig planen und investieren, denn auch ihre Mitbewerber investieren. Hierbei wollen wir unsere Kunden als Technologie –und Servicepartner mit Weitsicht begleiten.

marketSTEEL: Wie unterstützt Bystronic seine Kunden in diesem anspruchsvollen Marktumfeld?

Wir rüsten unsere Kunden nicht nur technisch aus. Wir bieten mehr als das. Nach der Installation von neuem Equipment unterstützen wir zum Beispiel mit Prozessanalysen, Workshops und gezielten Technologieschulungen. Damit helfen wir unseren Kunden dabei, die Prozessqualität ihrer Fertigung deutlich zu steigern. Nur wenn wir für unsere Kunden Lösungen entwickeln, die für ihr Geschäft einen klaren Mehrwert erzeugen, sind Investitionen in neue Technologien sinnvoll.

marketSTEEL: Wie sollten sich Blechfertiger in Zukunft ausrüsten, um im Wettbewerb erfolgreich zu sein?

Leistungsstarke Schneidtechnologien mit modernsten Features erhöhen das Anwendungsspektrum und senken die Fertigungskosten pro Teil. Erweitert man diese Laserschneidsysteme zu gegebener Zeit mit passender Be- und Entladeautomation und mit angebundenen Lagersystemen, steigt die Produktivität noch einmal um ein Vielfaches. Ähnliche Effekte lassen sich auch im Biegen erreichen. Hier bieten wir heute flexible Automationslösungen, die jederzeit einen schnellen Wechsel zwischen bemannter und unbemannter Fertigung erlauben. Für die erfolgreiche Integration solcher Lösungen braucht es einen Anbieter, der Kunden Schritt für Schritt begleitet. Der auf Wunsch auch Fremdsysteme integriert. Und der es versteht, einem Kunden die passende Lösung für genau seine Situation zu entwickeln. Auch Software und das Service-Angebot sollten in einem solchen Entwicklungsprozess berücksichtigt werden.

marketSTEEL: Inwiefern werden die Möglichkeiten der Digitalisierung das Serviceangebot der Zukunft verändern?

Digitalisierung hilft uns dabei, die Bedürfnisse unserer Kunden ins Zentrum all unserer Aktivitäten zu stellen. Damit werden wir unsere Kunden noch schneller und wirksamer unterstützen. Zum Beispiel mit präventiver Wartung, die bereits einsetzt noch bevor eine Maschine ausfällt. Oder mit Fernwartungslösungen, die unsere Service-Spezialisten zu jeder Zeit direkt mit unseren Kunden verbinden. Auch die schnelle Verfügbarkeit der richtigen Ersatzteile können wir mit Digitalisierung verbessern.

 

Mehr Informationen (verlinken mit https://www.bystronic.de/de/)

Fotos: Sven Burri