Autor: von Dagmar Dieterle

04.07.2018

Der Kunde programmiert unsere Maschinen

CEO Guido Schumacher und Area Sales Manager Mario Kredel sprechen im Interview über das Besondere an 247Tailorsteel und die weiteren Wachstumspläne.

 

marketSTEEL: Auf welchen Märkten ist 247Tailorsteel aktiv?

Schumacher: Unser Fokus liegt derzeit auf dem niederländischen und dem deutschen Markt. In den Niederlanden sind wir bereits Marktführer und in Deutschland expandieren wir kräftig. Daneben ist 247Tailorsteel auch in Österreich und der Schweiz aktiv. Unser nächster Schritt ist der Markteintritt in Belgien. Wir haben schon Kunden in Belgien, wollen dort aber den Marktanteil mit einem lokalen Verkäufer ausbauen.

 

marketSTEEL: Kunden von 247TailorSteel können eine persönliche Online-Assistentin namens Sophia downloaden. Was verbirgt sich dahinter?

Schumacher: Sophia steht für Sophisticated Intellligent Analyser und ist das Unterscheidungsmerkmal zu allen unseren Wettbewerbern. Das Online-Tool fungiert als Bindeglied zwischen dem Produkt des Kunden und unseren Maschinen. Der Kunde kann technische Zeichnungen in 2D oder 3D in das Tool hochladen. Sophia analysiert die Zeichnung oder Baugruppe und erstellt dann in Echtzeit ein detailliertes Angebot.

Kredel: Sophia übernimmt zudem die Maschinenplanung. Bei der Angebotsabgabe wird automatisch das Maschinenprogramm geschrieben und nach der Auftragsvergabe an unsere Maschinen geleitet. Der Kunde programmiert die Maschine also mit seiner Zeichnung. Ein einfacher Einkaufsprozess, an dessen Ende lasergeschnittene Metallbleche und –rohre oder auch gekantetes Blechmaterial stehen.

 

marketSTEEL: Wie lange dauert in der Regel eine Bestellung im Internet bis zur Anlieferung beim Kunden, und können Angebote jederzeit erstellt werden?

Schumacher: Unsere Kunden können rund um die Uhr online die Bearbeitung von Blechen und Rohren in Auftrag geben, natürlich auch an Feiertagen. Wir registrieren rund 800 Bestellungen unterschiedlicher Größenordnung am Tag. Wenn ein Kunde seine Zeichnung hochgeladen hat, dann erhält er innerhalb von zwei Minuten ein Angebot und auch einen Kostenüberblick. Mit diesem Angebot kann er dann die Bestellung auslösen und sich für einen Liefertermin entscheiden. Verschiedene Liefertermine stehen zur Auswahl: Von einer Lieferung innerhalb von zwei Tagen inklusive Transport bis hin zu einer Lieferung in acht Wochen. Je länger die Lieferzeit, desto niedriger ist der Preis.

 

marketSTEEL: Welche Serviceleistungen bietet 247Tailorsteel seinen Kunden?

Schumacher: Damit Sophia die Zeichnung akzeptiert, muss sich der Kunde an bestimmte Richtlinien halten. Wenn dabei Schwierigkeiten auftreten, dann steht ein Helpdesk zur Verfügung. Abgesehen von einer Hilfestellung  beim Umgang mit Sophia bieten wir als Dienstleistung das Laserschneiden, das Abkanten, das Rohrlaserschneiden und das Entgraten an.

Kredel: Wir übernehmen zudem den Transport mit eigenen Lkws in der Region Niederlande und in Nordrhein-Westfalen bis in das Postleitzahlengebiet 4/5 hinein. Derzeit befinden wir uns in Überlegungen auch in Norddeutschland eigene Lkws einzusetzen, da wir seit April dieses Jahres am neuen Produktionsstandort in Oyten acht Laserschneidanlagen sowie zusätzlich vier Abkantpressen zur Verfügung haben. Hier warten wir noch die Analyse ab, wieviel Kunden wir täglich im Radius von 150 Kilometern um den Standort beliefern können.

 

marketSTEEL: In welchen Bereichen wird sich 247TailorSteel zukünftig noch weiter entwickeln?

Schumacher: Wir sind in den vergangenen Jahren umsatzmäßig kontinuierlich gewachsen. Im vergangenen Jahr lagen wir bei 53 Millionen Euro Umsatz, dieses Jahr peilen wir 75 Millionen Euro Umsatz an und im nächsten Jahr wollen wir die 100 Millionen-Marke knacken. Wir planen einen neuen Standort in Nordrhein-Westfalen zu eröffnen, an dem wir wie in Oyten Laserschneiden und abkanten anbieten wollen. Zudem fängt bei 247TailorSteel ab Juli ein Business Development Manager an, der Marktanalysen durchführen und Wachstumsstrategien entwickeln wird. Weitere Bearbeitungsmerkmale werden wir hingegen erst einmal nicht anbieten.

Kredel: Bei 247TailorSteel steht die Dienstleistung im Vordergrund. Das Wachstum wird derzeit bei uns vor allem durch die Produktionsfläche, die Neuinstallation von Maschinen und Rekrutierung der Mitarbeiter bestimmt, da wir noch viele offene Stellen zu besetzen haben. Derzeit beschäftigen wir 340 Mitarbeiter auf rund 23.000 Quadratmeter Produktionsfläche. Nächstes Jahr wollen wir bei über 400 Mitarbeitern und 30.000 Quadratmeter Produktionsfläche liegen. Nach dem geplanten Standort in NRW soll dann in naher Zukunft Süddeutschland folgen.

 

Die Interviewpartner:
Guido Schumacher, CEO 247TailorSteel
Mario Kredel, Area Sales Manager 247TailorSteel

mehr Informationen

Bilder: 247TailorSteel