Autor: von Alexander Kirschbaum

28.06.2018

Stahlfusion: Einigung in Sicht

Noch in dieser Woche könnten thyssenkrupp und Tata Steel eine Einigung über eine Fusion ihres Stahlgeschäfts erzielen. Dies berichtet das Handelsblatt und beruft sich dabei auf die Nachrichtenagentur Reuters. Demnach seien die zuständigen Unternehmensgremien derzeit in konstruktiven Gesprächen. Insidern zufolge seien beide Unternehmen von dem geplanten Bündnis überzeugt. Die thyssenkrupp-Aktie hat an der Börse dank der Nachricht bereits einen Sprung gemacht und über drei Prozent zugelegt.

Die beiden Konzerne befinden sich bereits seit zwei Jahren in Gesprächen über einen möglichen Zusammenschluss. Im September 2017 hatten sich thyssenkrupp und Tata Steel dann auf eine Grundsatzvereinbarung geeinigt, um ein führendes, europaweites Stahlunternehmen zu gründen. Nachdem thyssenkrupp Ende des vergangenen Jahres einen Kompromis mit der Gewerkschaft erzielte, gaben im Februar 2018 auch die Mitarbeiter ihre Zustimmung zu der geplanten Fusion. Tata Steel hatte seinerseits erst spät Gespräche mit Arbeitnehmervertretern in Großbritannien und den Niederlanden aufgenommen. Die Signale der Arbeitsnehmervertreter seien aber auch in diesem Fall positiv, so das Handelsblatt.

Vorschau-Foto: Tata Steel