Autor: von Alfons Woelfing

13.06.2018

Revolutionäre Reduktion von Kohlendioxidemissionen

ArcelorMittal hat an seinem Standort im belgischen Gent mit dem Bau einer neuen Anlage begonnen, die kohlenstoffhaltiges Gas aus seinen Hochöfen in Bioethanol umwandeln wird.
 
Wenn das neue Konzept erfolgreich ist, könnte es die CO2-Emissionen von Hochöfen revolutionieren. Die Technologie im Gasumwandlungsprozess wurde von dem in Chicago ansässigen Unternehmen LanzaTech entwickelt, mit dem ArcelorMittal eine langfristige Partnerschaft eingegangen ist. Die von LanzaTech lizenzierte Technologie verwendet Mikroben, die sich von Kohlenmonoxid zur Herstellung von Bioethanol ernähren. Das Bioethanol wird als Kraftstoff oder zur Herstellung von Kunststoffen verwendet.
 
Dies ist die erste Anlage dieser Art in industriellem Maßstab in Europa. Nach der Fertigstellung wird die jährliche Produktion von Bioethanol in Gent voraussichtlich rund 80 Millionen Liter erreichen. Dies entspricht einer jährlichen CO2-Einsparung von 100.000 Elektroautos. Die Inbetriebnahme und erste Produktion ist bis Mitte 2020 geplant.
 
Quelle: ArcelorMittal / Vorschaubild: fotolia