Autor: von Alexander Kirschbaum

10.01.2018

Precision Micro auf der FILTECH 2018

Precision Micro stellt im kommenden Jahr auf der FILTECH aus, der weltweit größten Messe für Filtrations- und Trenntechnik. Der Fotoätzspezialist präsentiert dort vom 13. bis 15. März in Halle 11.1 an Stand U14 das Fotoätzverfahren – eine effektive und kostengünstige Methode zur Herstellung von Präzisionsmetallteilen. Auch bei der Herstellung von Filtern bietet das fotochemische Ätzen nach Angaben des Unternehmens diverse verfahrenstechnische Vorteile. So können laut Precision Micro Vorlaufzeiten und Bearbeitungskosten im Vergleich zu herkömmlichen Metallbearbeitungsverfahren deutlich gesenkt werden. Grund dafür ist die digitale Werkzeugherstellung, die schnelle und einfache Erstellung und Designiterationen möglich macht. Fotochemisch geätzte Teile sind außerdem spannungs- und gratfrei.

Precision Micro kann nach eigenen Angaben durch fotochemisches Ätzen Filter aus fast allen Materialien herstellen, einschließlich schwer zu bearbeitender Metalle wie Titan und Aluminium.  Unterschiedliche Stabgrößen und Verhältnisse von Offenbereichen können umgesetzt werden, um Durchflussraten zu steuern.

Quelle: Precision Micro Artikelfoto: Mit Fotoätztechnik können auch feinste Strukturen umgesetzt werden – wie bei diesem Insektenschutzfilter. (Foto: Precision Micro)