Autor: von Angelika Albrecht

09.08.2018

Neuer Planeckfräser zur Bearbeitung von Stahl und Guss

Ettlingen - Für die wirtschaftliche Bearbeitung von Stahl und Guss gibt es einen neuen tangentialen Planeckfräser, der lange Standzeiten und hohe Oberflächengüten verspricht. Mit dem Fräser lassen sich präzise 90-Grad-Schultern erzeugen.

ISCAR bietet den LOGIQ 8 TANG in mehreren Durchmessern zwischen 32 und 125 Millimetern an. Für hohe Prozesssicherheit sorgen acht rechte Schneiden. Diese sind schwalbenschwanzähnlich tangential geklemmt. Dadurch sitzen die Wendeschneidplatten besonders fest und sorgen für einen ruhigen Lauf sowie eine stabile Bearbeitung. Die tangentiale Anordnung der Platten reduziert die Zugkräfte auf die Befestigungsschraube und minimiert so den Verschleiß. Durch den positiven Spanwinkel in Einbaulage im Fräser sind weiche Schnitte möglich. Die Wendeschneidplatten besitzen einen hohen Hartmetallanteil und führen laut Hersteller die Temperatur im Prozess gut ab.

Das Werkzeug verfügt über einen stabilen Kern. Dies reduziert Mikrovibrationen und erhöht die Steifigkeit. Anwender können dadurch mit höheren Schnittdaten arbeiten. In Stahl sind Schnittgeschwindigkeiten bis 180, in Guss bis 250 Meter pro Minute möglich. Die Wendeschneidplatten erlauben eine Schnitttiefe von maximal 9,5 Millimetern. Für Anwendungen mit erhöhter Anforderung an die Oberflächenqualität bietet ISCAR tangentiale Breitschlicht-Platten mit vier Schneidkanten.

ISCAR verspricht mit dem Werkzeug Prozessvorteile beim Eck-, Planeck, Schulter- und Nutenfräsen von legierten und niedriglegierten, ferritischen und martensitischen rostbeständigen Stählen sowie von Grau- und Kugelgrafitguss. Der Fräser besitzt eine innere Kühlmittelzufuhr, die direkt in der Schnittzone wirkt und damit die thermische Belastung des Werkzeugs minimiert. Den Fräser gibt es in weiter, normaler und enger Teilung für viele Einsatzfälle. Der Fräskörper ist poliert und beschichtet. Dies sorgt für eine optimale Spanabfuhr und reduziert den Verschleiß.

Quelle und Vorschaubild: ISCAR Germany GmbH