Autor: von Alexander Kirschbaum

15.05.2018

"Mit dem 1. Halbjahr sind wir insgesamt zufrieden"

thyssenkrupp hat im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2017/2018 das Bereinigte EBIT gegenüber dem Vorjahr um 21 Prozent auf 500 Millionen Euro gesteigert. Wie das Unternehmen am Dienstag mitteilt, summiert sich das Bereinigte EBIT zusammen mit dem ersten Quartal nach sechs Monaten auf 944 Mio €. "Mit dem ersten Halbjahr sind wir insgesamt zufrieden und damit auf einem sehr guten Weg, unsere Jahresziele zu erreichen", sagt thyssenkrupp Vorstandschef Dr. Heinrich Hiesinger.

Die Stahlsparte verzeichnete im ersten Halbjahr eine Ergebnisverbesserung. So stieg das Bereinigte EBIT von 119 Millionen Euro auf 358 Millionen Euro, Materials Services lag mit 151 Mio € leicht unter dem Vorjahr (173 Millionen Euro).

thyssenkrupp konnte das Nettoergebnis im 2. Quartal gegenüber dem Vorjahr von 64 Mio € auf 253 Mio € nahezu vervierfachen. Auf Halbjahressicht stieg das Nettoergebnis noch deutlicher von 58 Mio € im Vorjahr auf 344 Mio €. Nach Abzug der Minderheitenanteile lag das Nettoergebnis bei 321 Mio € (Vorjahr 42 Mio €); das Ergebnis je Aktie betrug 0,52 € (Vorjahr 0,07 €).

Jahresprognose bestätigt
Für das laufende Geschäftsjahr 2017/2018 hat der Konzern seine Prognose bestätigt. Das Bereinigte EBIT soll auf 1,8 bis 2,0 Mrd € steigen (Vorjahr, fortgeführte Aktivitäten: 1.722 Mio €). Damit einhergehend prognostiziert das Unternehmen eine deutliche Steigerung des Jahresüberschusses gegenüber dem Vorjahr (Vorjahr, fortgeführte Aktivitäten: 271 Mio €).

Wie marketSTEEL im April meldete, geht thysssenkrupp beim geplanten Joint Venture mit Tata Steel weiterhin davon aus, dass eine Entscheidung der Gremien zum Joint Venture im ersten Halbjahr 2018 erfolgen kann.

Quelle und Vorschau-Foto: thyssenkrupp