Autor: von Alexander Kirschbaum

12.03.2018

Handelsplattform Metalxchange ändert Namen

Im Juni 2017 hat die Handelsplattform Metalxchange ihren Betrieb aufgenommen, um Abfallerzeugern die Vermarktung Ihrer Altmetalle und Schrotte zu vereinfachen. Nach Angaben des Unternehmens wird das Materialsortiment aufgrund der starken Nachfrage der Erzeugerseite, auch weitere Recyclingmaterialien vermarkten zu können, nun erweitert. Außerdem können nun Einkäufer von Recyclern und Verwertern ihre Gesuche ebenfalls über das Online-Bieterverfahren platzieren. Damit einher geht eine Änderung des Namens: Aus Metalxchange wurde Onescrap.

Auf der Plattform können nun auch Altpapier, Altkunststoff, Altholz, Altglas sowie andere nicht gefährliche Abfälle gehandelt werden. Auch nach der Erweiterung des Materialsortiments und der Umbenennung in Onescrap bleibt das Grundprinzip, mit dem das Unternehmen als Metalxchange im Sommer 2017 startete, bestehen. So bietet Onescrap basierend auf weltweit gängigen Sorten für Sekundärrohstoffe eine börsenähnliche Vermarktung von anfallenden Recyclingprodukten. Am Recyclingkreislauf beteiligte Unternehmen können gezielt Sekundärrohstoffe erwerben und vermarkten. Standardisierte Ausschreibungsunterlagen ermöglichen den Ein- und Verkauf von Alt- und Abfallstoffen.

Quelle und Vorschau-Foto: www.one-scrap.com